Home / Wasserbett Entleeren & Entlüften / Wasserbett entleeren – Tipps

Wasserbett entleeren – Tipps

Wasserbett entleeren – Anleitung und Tipps

Wasserbett entleerenSobald Sie Ihr Wasserbett einmal vollständig befüllt haben, müssen Sie es im Normalfall gar nicht mehr komplett entleeren. Das gilt jedoch nur, wenn Sie das Wasser richtig pflegen und dafür zum Beispiel einen speziellen Wasserbett-Conditioner verwenden. Nichtsdestotrotz gibt es natürlich einige Situationen, in denen es notwendig ist, das Wasser aus Ihrem Wasserbett abzulassen. So müssen Sie beispielsweise Ihr Wasserbett entleeren, wenn ein Umzug ansteht, denn dann ist es aufgrund des hohen Gewichts nicht möglich, das gefüllte Wasserbett mitzunehmen. Aber auch wenn sich Bakterien oder Keime im Wasser gebildet haben, müssen Sie unter Umständen Ihr Wasserbett entleeren. Wie Sie am besten Ihr Wasserbett entleeren können und worauf Sie dabei besonders achten sollten, erfahren Sie jetzt.

Wie Sie das Wasserbett entleeren können

Wenn Sie Ihr Wasserbett entleeren möchten, benötigen Sie eine Pumpe. Neben elektrischen Pumpen gibt es für diesen Zweck auch Handpumpen. In jedem Fall brauchen Sie einen speziellen Aufsatz, über den die Pumpe an das Ventil Ihres Wasserbetts angeschlossen wird. Bevor Sie die Pumpe jedoch anschließen, muss das Ventil desinfiziert und gereinigt werden. So verhindern Sie, dass Schmutz und Keime in die Matratze gelangen können. Sobald die Pumpe erfolgreich angeschlossen ist, können Sie diese starten, damit das Wasser Liter für Liter aus der Matratze gepumpt wird. Die meisten Pumpen sind in der Lage, das Wasser nahezu rückstandslos aus der Matratze zu entlassen. Dadurch bildet sich dort ein Vakuum. Dies hat einen großen Vorteil, denn so wird verhindert, dass das Vlies verrutschen kann, welches sich in der Matratze befindet. Je nach Leistungsstärke der Pumpe und Füllmenge des Wasserbetts dauert das Entleeren etwa 10 bis 30 Minuten. Gute Pumpen sind in der Lage, automatisch abzuschalten, sobald sie das Wasserbett vollständig entleert haben.

Worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihr Wasserbett entleeren möchten

Im Idealfall sollten Sie an der Pumpe einen Schlauch anbringen, der lang genug ist, um das Wasser direkt in den Abfluss zu leiten. So sparen Sie sich einen enormen Zeit- und Arbeitsaufwand, weil das lästige Eimerschleppen entfällt. Bevor Sie das Wasserbett entleeren können, ist es natürlich sehr wichtig, die Heizung des Wasserbetts von der Stromversorgung zu trennen. Anschließend sollten Sie einige Zeit warten, damit sich das Wasser abkühlt. Erst dann können Sie Ihr Wasserbett entleeren.

Wasserbett entleeren – so klappt es am einfachsten

Sie können zwar auch einen einfachen Wasserschlauch verwenden, um das Wasserbett zu entleeren, allerdings funktioniert es mit einer speziellen Pumpe immer besser. Am einfachsten lässt es sich mit einer elektrischen Pumpe entleeren. Prinzipiell sind Handpumpen zwar preisgünstiger als die elektrischen Varianten, allerdings ist der Arbeitsaufwand auch deutlich höher, wenn Sie sich für die manuelle Entleerung entscheiden. Dazu kommt noch, dass es Ihnen unter Verwendung einer Handpumpe nie gelingen wird, das Wasserbett komplett zu entleeren, da ein Rest Wasser zurückbleibt. Sie müssen sich nicht zwangsläufig eine teure elektrische Pumpe kaufen, die Sie nach dem Entleeren des Wasserbetts meist nie wieder benötigen. Stattdessen können Sie sich eine Wasserpumpe bei Baumärkten oder Wasserbetten-Händlern gegen eine geringe Gebühr leihen.